Sponsoring & Soziales

Die TARSAP will, dass auch "ihr" Kiez an ihren erfolgreichen Unternehmungen profitiert.

Sponsoring

Schon seit mehreren Jahren engagiert sich die TARSAP besonders dafür, Jugendlichen eine sportliche Alternative zur Strasse aufzuzeigen. Dies erreicht der Immobilienhändler durch Sponsoring einiger lokaler Sportvereine. Dabei fördert das Unternehmen die Vereine nicht nur mit finanziellen Mitteln, sondern stattet die Mannschaften auch z.B. mit Fußbällen, Tombola-Gewinnpreisen und Mannschafts-Trikots aus. Das fördert den Teamgeist und das Miteinander der Jugendlichen.

Sport-Sponsoring-schmal

Soziales

Fast täglich kommen benachbarte Anwohner in das Büro der TARSAP, um dort telefonieren, kopieren oder ein Telefax versenden zu können - selbstverständlich ohne dafür etwas bezahlen zu müssen. Auch wenn es Verständnisschwierigkeiten bei Behördenangelegenheiten gibt oder Unterstützung bei der Formulierung formeller Schreiben benötigt wird, helfen alle TARSAP-Mitarbeiter im Rahmen ihrer Möglichkeiten gerne.

Denn sie alle sind davon überzeugt, dass nur ein gemeinsames Miteinander, Toleranz, Unterstützung und Verständnis für hilfsbedürftige Mitbürger, migrierte und deutsche Jugendliche, andere Kulturen und Religionen eine gemeinsame Zukunft ermöglicht.

Kultur Sponsoring

Die TARSAP beispielsweise stellt der Künstlerin Friederike Büchner ihr Loft in der Lichtenrader Strasse 32 als Ausstellungs- und Aktionsraum zur Verfügung. Unter dem Projektnamen ArtPartment fand dort eine vielbeachtete Ausstellung statt.

Afrika_kl