Investitionsrückstau

Investitionsrückstau:

Von einem Investitionsrückstau spricht man allgemein dann, wenn dringend notwendige Investitionen nicht getätigt werden, sich diese also aufstauen.

Speziell bei Immobilien kann es hierfür verschiedene Gründe geben: Es kann sein, dass z.B. nicht in Reparatur- oder Sanierungsarbeiten investiert wird, weil es einer Wohnungseigentümer Gemeinschaft an den benötigten finanziellen Mitteln fehlt. Es ist aber auch möglich, dass ein Investitionsrückstau bewusst herbei geführt oder in Kauf genommen wird, weil sich die bisherigen Eigentümer möglichst gewinnbringend von ihren Immobilien trennen möchten.

Informieren Sie sich bitte gründlich, bevor Sie sich für den Kauf einer Immobilie entschliessen, damit Sie keinem Investitionsrückstau zum Opfer fallen, der sie dann teuer zu stehen kommt.

Wenn Sie sich für eine von der TARSAP angebotene Immobilie entscheiden, erhalten Sie alle detaillierten Informationen zum Objekt - auch über bereits ausgeführte Sanierungsmassnahmen - selbstverständlich mit den Unterlagen zu Ihrer Immobilie.