Category Archives: TARSAP-Immo-Wiki

Abgeschlossenheit

Abgeschlossenheit: Die bauliche Abgeschlossenheit ist durch das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) geregelt und wird erst dann notwendig, wenn ein bereits bestehendes oder geplantes Gebäude auf mehrere Eigentümer aufgeteilt werden soll. Bei der eigentumsrechtlichen Teilung wird jedem Eigentümer sein Sondereigentum, also z.B. seine Wohnung und ein Kellerraum, eingeräumt. Hierzu müssen sich alle Beteiligten einigen und das Sondereigentum im…
Mehr lesen

Architekt

Architekt: Seit jeher ist der Architekt der "oberste Handwerker" eines Bauvorhabens und unmittelbarer Ansprechpartner des Bauherrn. Neben der Tatsache, dass in Deutschland nur ein Architekt Bauanträge einreichen darf, hat er seinem Bauherrn gegenüber umfassende Aufklärungs- Beratung- und Hinweispflichten, z.B. zu möglichen Sonderabschreibungs-, KFW- oder EU-Fördermodellen. Ausserdem haftet er auch, und zwar nach dem Werkvertragsrecht gemäß §§ 631 ff…
Mehr lesen

Abgeschlossenheitsbescheinigung

Abgeschlossenheitsbescheinigung Abgeschlossenheit Nah Stempel Teil 1 - Abgeschlossenheit Laut Wohnungseigentumsgesetz (WEG) ist die Abgeschlossenheitsbescheinigung eine Urkunde, die von der zuständigen Bauaufsichtsbehörde ausgestellt wird. Sie bescheinigt die Abgeschlossenheit z.B. einer Eigentumswohnung, also dass dieses Sondereigentum ausreichend von anderen Wohnungen abgeschlossen ist. Teil 2 - Plan Soll ein Gebäude in Eigentumswohnungen aufgeteilt werden, müssen im Grundbuch separate…
Mehr lesen

Auflassung

Auflassung: Die Erklärung zwischen Verkäufer und Käufer über den Eigentümerwechsel von sog. Flurstücken, also von Immobilien und Grundstücken (§873 BGB), wird als Auflassung bezeichnet. Sie muss laut Gesetz bei zeitgleicher Anwesenheit aller Beteiligten vor einer zuständigen Stelle, in der Regel einem Notar, abgegeben werden. Aber natürlich reicht eine Erklärung von ehemaligem und zukünftigem Immobilienbesitzer nicht,…
Mehr lesen

Auflassungsvormerkung

Auflassungsvormerkung: Viele Käufer wird der Zahlungsvorgang beim Immobilien- oder Grundstückskauf verwundern: Sie müssen nämlich Kaufpreis und Kaufnebenkosten bezahlen, bevor sie amtlich als Eigentümer gelten. Denn erst mit der Eintragung ins Grundbuch, der Auflassung und dem Kaufvertrag ist der eigentliche Eigentumsübertragung abgeschlossen und damit der dingliche Eigentümerwechsel verbrieft. Der Grundbucheintrag des neuen Besitzers dauert erfahrungsgemäss länger…
Mehr lesen

Baulastenverzeichnis

Baulastenverzeichnis: Eine Baulast entsteht, sobald ein Grundstückseigentümer eine freiwillige, sein Grundstück betreffende Verpflichtung gegenüber der Bauaufsichtsbehörde eingeht. In der Praxis handelt es sich dabei z.B. um die Duldung einer Zufahrt zum Nachbargrundstück oder Übernahme einer Stellplatzpflicht. Obwohl freiwillig geleistet sind Baulasten bindend und werden in den meisten Bundesländern nicht ins Grundbuch, sondern in das sog.…
Mehr lesen

Bauleiter

Bauleiter: Ein Bauleiter koordiniert, kontrolliert und überwacht die Arbeiten auf einer Baustelle. Dabei ist er für die ordnungsgemäße, Termin- und qualitätsgerechte aber auch das gefahrlose Ineinandergreifen und die wirtschaftliche Ausführung der Bauarbeiten verantwortlich. Er hat auch darauf zu achten, dass die Bauausführung den Baugenehmigungen und Ausführungsplänen entsprechend ausgeführt werden. Bei alldem fungiert der Bauleiter als…
Mehr lesen

Bauplanung

Bauplanung: Viele unserer Kunden kaufen zum ersten Mal eine Immobilie. Da ist es nur allzu verständlich, wenn einem der Kopf zu platzen scheint bei all den juristischen, finanziellen und abwicklungstechnischen Details. Und dann soll auch noch die Bauplanung für die notwendigen Sanierungs- oder Renovierungsmaßnahmen gemacht werden, damit die Immobilie schnellstmöglich bezugsfertig ist. Das alles kann von einem Käufer…
Mehr lesen

Eigentümer Versammlung

Eigentümer Versammlung: Die Eigentümer-Versammlung ist das Gremium, anlässlich dessen die Wohnungseigentümer-Gemeinschaft regelmäßig zusammen kommt und die wesentlichen Entscheidungen zur Verwaltung des Gemeinschaftseigentums verabschiedet. Hierzu gehören u.a. die Wahl des Verwalters, die Verabschiedung von Wirtschaftsplänen, das Beschließen von Sonderumlagen usw. Die Rechtsgrundlage für die Eigentümer-Versammlung ist das Wohnungseigentümer-Gesetz, Abschnitt 3, ab §20. Allerdings können von der Wohnungseigentümer-Gemeinschaft…
Mehr lesen

Finanzierung

Finanzierung: Verschiedene Finanzierungsmodelle Sie haben Anspruch auf unsere kostenfreie Unterstützung bei der unabhängigen Anfrage von Kredit- und Finanzierungsangeboten. Dabei stehen wir Ihnen entweder rein beratend zur Seite oder setzen unsere guten Kontakte zur Bankenwelt für Sie ein. Gemeinsam mit Ihnen stellen wir notwendige Unterlagen zusammen, holen unverbindliche Finanzierungsangebote ein, analysieren und besprechen mit Ihnen deren…
Mehr lesen

Flurkarte

Flurkarte - Flurstück - Flur am Beispiel Lichtenrader Str.32, Neukölln: Flurkarten sind die amtliche Kartengrundlage des Grundbuches und werden vom zuständigen Kataster- oder Vermessungsamt erstellt. Hier können sie auch grundsätzlich von jedem Interessenten beantragt werden. Der altertümliche Begriff "Flur" bezeichnet ein Stück Land oder einen Teil eines Geländes, das in Grundstücke aufgeteilt wird. Grundstücke sind für Grundbucheinträge die…
Mehr lesen

Gemeinschaftseigentum

Gemeinschaftseigentum: Sobald es mehrere Eigentümer einer Immobilie gibt, wird das gesamte Objekt aufgeteilt in Gemeinschafts- und Sondereigentum. Es kommt dann das Wohnungseigentumsrecht und die Teilungserklärung zum Tragen. Zum Gemeinschaftseigentum gehören alle zum Erhalt, für die Funktionalität und Sicherheit eines Gebäudes erforderlichen Bestandteile einer Immobilie. Dies sind z.B. das Dach, Hauswände, Fenster, Balkone, Keller, das Treppenhaus, alle…
Mehr lesen

Grundbuch

Grundbuch Bestandsverzeichnis Erste Abteilung Zweite Abteilung Dritte Abteilung Grundbuch Das Grundbuch wird als Register beim Amtsgericht geführt und dokumentiert alle Grundstücke eines Gemeindebezirkes. Grundsätzlich werden im Grundbuch nur Eintragungen vorgenommen, wenn die betroffenen Personen damit einverstanden sind. Ausgenommen davon sind Einträge, die in bestimmten Ausnahmefällen auf Veranlassung eines Gerichts oder einer Behörde vorgenommen werden. Das…
Mehr lesen

Grundbucheintrag

Grundbucheintrag: Was im Grundbuch steht ist rechtskräftig. Ein Immobilienkäufer gilt also erst als Eigentümer, wenn der entsprechende Grundbucheintrag erfolgt ist. Wird heute ein Kaufvertrag über eine Immobilie beurkundet, wird der Eigentumswechsel erst viel später durch den Grundbucheintrag wirksam. Daher ist die sog. Vormerkung ein wichtiges grundbuchliches Instrument: Eine im Grundbuch eingetragene Vormerkung bewirkt nämlich, dass eine…
Mehr lesen

Grundschuld

Grundschuld: Die Grundschuld gehört zusammen mit Hypotheken und Rentenschulden zu dem juristischen Oberbegriff "Grundpfandrechte", die in Abteilung III des Grundbuches eingetragen werden. Grundpfandrechte sind Sicherheiten für finanzielle Verpflichtungen, die der Grundstückseigentümer gegenüber den dort eingetragenen Gläubigern eingegangen ist. Hat ein Eigentümer für den Immobilienkauf z.B. einen Darlehensvertrag abgeschlossen, so wird im Grundbuch sowohl das beliehene…
Mehr lesen

Hausordnung

Hausordnung: Eine Hausordnung soll das Zusammenleben aller Bewohner eines Hauses regeln. Sie liefert Verhaltensregeln, schützt vor gegenseitiger Belästigung oder Benachteiligung einzelner Bewohner durch andere und konkretisiert die Verantwortlichkeit jedes Bewohners für das Haus. Meistens werden durch eine Hausordnung folgende Punkte geregelt: - Ruhezeiten - Beseitigung von Schnee- und Glatteis - Reinigungspflichten der Bewohner, wie Treppenhaus…
Mehr lesen

Hausgeld

Hausgeld: Der Begriff Hausgeld wird in verschiedenen Bereichen benutzt, oftmals auch missverständlich. Auf keinen Fall darf das Hausgeld verwechselt werden mit dem Wohngeld, das eine finanzielle Unterstützung seitens des Staates ist. Der Käufer einer Eigentumswohnung in einem Mehrparteienhaus erwirbt neben seinem Sondereigentum auch Anteile am Gemeinschaftseigentum. Die Kosten hierfür werden entsprechend der Miteigentumsanteile auf alle…
Mehr lesen

HOAI

Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI): Leider kann das Honorar für Architekt und/oder Ingenieur nicht frei verhandelt oder prozentual aus der Höhe einer Bausumme errechnet werden. Auch dies ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben und ergibt sich aus der Honorarverordnung für Architekten und Ingenieure, kurz HOAI. Die für Laien sehr unübersichtliche und unverständliche…
Mehr lesen

Immobilie

Immobilie: Eine Immobilie ist eine nicht bewegliche Sache, also ein Grundstück oder Bauwerk, wobei das reine Grundstück auch Liegenschaft genannt wird. Als unbewegliches Sachgut gelten für Immobilien besondere gesetzliche Bestimmungen. So sind allein für Kauf und Eigentumsübertragung einer Immobilie drei Schritte vorgeschrieben: - notarielle Beurkundung des Kaufvertrages - Auflassung - Grundbucheintrag des neuen Eigentümers, ggf.…
Mehr lesen

Investitionsrückstau

Investitionsrückstau: Von einem Investitionsrückstau spricht man allgemein dann, wenn dringend notwendige Investitionen nicht getätigt werden, sich diese also aufstauen. Speziell bei Immobilien kann es hierfür verschiedene Gründe geben: Es kann sein, dass z.B. nicht in Reparatur- oder Sanierungsarbeiten investiert wird, weil es einer Wohnungseigentümer Gemeinschaft an den benötigten finanziellen Mitteln fehlt. Es ist aber auch…
Mehr lesen

Kaufpreis

Kaufpreis: Sie haben Ihre Traumimmobilie gefunden - und der Preis stimmt auch! Sind Sie sich ganz sicher? Haben Sie denn auch an die sog. Kaufnebenkosten gedacht? Nur seriöse Anbieter informieren Sie darüber, welche Kosten beim Immobilienkauf insgesamt auf Sie zukommen. Diese Information ist nicht nur für Sie persönlich und ihre zukünftige wirtschaftliche Situation wichtig, sondern…
Mehr lesen

Kaufvertrag

Kaufvertrag Mit ihrem einzigartigen interaktiven Kaufvertrag führt die TARSAP Sie sicher durch den juristischen Dschungel eines Immobilienkaufs! Damit Sie Struktur und Inhalte eines Kaufvertrages besser verstehen, haben wir den einzelnen Abschnitten verständlich formulierte Erklärungstexte zugeordnet. Lassen Sie sich also bitte nicht vom "Juristendeutsch" eines Immobilien-Kaufvertrages verunsichern – die TARSAP steht Ihnen auch hier helfend zur Seite. Aber…
Mehr lesen

Nebenkostenabrechnung

Nebenkostenabrechnung: Als Nebenkosten oder auch Betriebskosten werden alle Kosten bezeichnet, die einem Eigentümer für die Pflege und Wartung seines Hauses oder seiner Eigentumswohnung, inkl. Grundstück, entstehen und die er auf seinen Mieter "umlegen", also an ihn weiter berechnen kann. Nebenkosten setzen sich zusammen aus den sog. warmen Betriebskosten (alle Nebenkosten für Heizung und Warmwasseraufbereitung) und…
Mehr lesen

Notaranderkonto

Notaranderkonto: Im Normalfall wird der Kaufpreis für eine Immobilie zu den im Kaufvertrag vereinbarten Modalitäten vom Käufer direkt an den Verkäufer oder dessen Bank gezahlt. Damit ein sog. Notaranderkonto überhaupt eingerichtet werden darf, müssen bestimmte Gründe wie z.B. ein berechtigtes Interesse an besonderer Absicherung der Zahlung des Kaufpreises bestehen. Um diese Absicherung zu garantierantieren, wird…
Mehr lesen

Nutzen-Lasten-Wechsel

Nutzen-Lasten-Wechsel: Der rechtskräftige Eigentumsübergang einer Immobilie wird erst mit der Eintragung des neuen Eigentümers im Grundbuch wirksam. Dieser Grundbucheintrag kann allerdings bis zu mehreren Monaten dauern. Im Kaufvertrag wird oft ein bestimmtes Datum für den wirtschaftlichen Übergang der Immobilie auf den neuen Eigentümer, der sog. Nutzen-Lasten-Wechsel, vereinbart. Durch die Vereinbarung des Nutzen-Lasten-Wechsel erhalten beide Parteien…
Mehr lesen

Notartermin interaktiv

Notartermin interaktiv Kaufvertrag Teilungserklärung Grundbuch Abgeschlossenheitsbescheinigung   Als ganz besonderen Service für Sie haben wir unseren "Notartermin interaktiv" entwickelt: Nur hier bei uns haben Sie die einmalige Möglichkeit, in aller Ruhe die Dokumente einer sog. Beurkundung des Eigentümerwechsels einer Immobilie durchzugehen. Unser exklusiver Service beinhaltet interaktiven Musterversionen unseres Kaufvertrages, einer Teilungserklärung, eines Grundbuchblattes und einer Abgeschlossenheitsbescheinigung. Inhalt,…
Mehr lesen

Objektbetreuung

Objektbetreuung: Auch nach dem Kauf halten wir unser Versprechen und stehen Ihnen weiter mit Rat und Tat zur Seite: Haus- und Bewohner-Betreuung Wenn die Wohnungseigentümer Gemeinschaft es wünscht, bieten wir einen kompletten Hausmeister-Service an, dessen detaillierten Inhalte und Umfang dann vertraglich vereinbart werden. Spätestens mit der ersten Einladung zur Eigentümerversammlung und der Agenda der zu besprechenden…
Mehr lesen

Renditepotential

Renditepotential: Als Rendite wird im allgemeinen ein jährlicher Gesamtertrag bezeichnet, der aus angelegtem Kapital entstanden ist. Meistens wird die Rendite in Prozenten des angelegten Kapitals ausgedrückt und soll verdeutlichen wie gut sich eine Kapitalanlage entwickelt hat. Das Renditepotential von Immobilien ist von verschiedenen Faktoren abhängig: - Mietsteigerungspotentail in den nächsten 10 bis 20 Jahren Fast…
Mehr lesen

Sanierungsplan

Sanierungsplan: Nimmt sich die TARSAP einer sanierungsbedürftigen Immobilie an, wird das Objekt in Zusammenarbeit mit entsprechenden Fachleuten begutachtet und bewertet. Monate bevor diese Immobilie dann zum Kauf angeboten werden kann, fangen die TARSAP-Mitarbeiter mit der Ausarbeitung des aussergewöhnlichen TARSAP-Konzeptes an. Dazu gehört unter anderem natürlich auch die Erarbeitung eines für die betreffende Immobilie optimalen Sanierungsplans:…
Mehr lesen

Sondereigentum

Sondereigentum: Ein Wohnungskäufer erwirbt in einem Mehrparteienhaus sein Sondereigentum immer in Verbindung mit Miteigentumsanteilen am gemeinschaftlichen Eigentum, dem Gemeinschaftseigentum und den entsprechenden Rechten und Pflichten. Der genaue Sachbestand ist im Wohnungseigentumsgesetz (WEG §5), geregelt. Das jeweilige Sondereigentum eines Wohnungseigentümers wird in der Teilungserklärung genauestens beziffert und umfaßt in der Regel die Räume der Eigentumswohnung, sowie…
Mehr lesen