Monthly Archives: November 2015

Abgeschlossenheit

Abgeschlossenheit: Die bauliche Abgeschlossenheit ist durch das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) geregelt und wird erst dann notwendig, wenn ein bereits bestehendes oder geplantes Gebäude auf mehrere Eigentümer aufgeteilt werden soll. Bei der eigentumsrechtlichen Teilung wird jedem Eigentümer sein Sondereigentum, also z.B. seine Wohnung und ein Kellerraum, eingeräumt. Hierzu müssen sich alle Beteiligten einigen und das Sondereigentum im…
Mehr lesen

Architekt

Architekt: Seit jeher ist der Architekt der "oberste Handwerker" eines Bauvorhabens und unmittelbarer Ansprechpartner des Bauherrn. Neben der Tatsache, dass in Deutschland nur ein Architekt Bauanträge einreichen darf, hat er seinem Bauherrn gegenüber umfassende Aufklärungs- Beratung- und Hinweispflichten, z.B. zu möglichen Sonderabschreibungs-, KFW- oder EU-Fördermodellen. Ausserdem haftet er auch, und zwar nach dem Werkvertragsrecht gemäß §§ 631 ff…
Mehr lesen

Abgeschlossenheitsbescheinigung

Abgeschlossenheitsbescheinigung Abgeschlossenheit Nah Stempel Teil 1 - Abgeschlossenheit Laut Wohnungseigentumsgesetz (WEG) ist die Abgeschlossenheitsbescheinigung eine Urkunde, die von der zuständigen Bauaufsichtsbehörde ausgestellt wird. Sie bescheinigt die Abgeschlossenheit z.B. einer Eigentumswohnung, also dass dieses Sondereigentum ausreichend von anderen Wohnungen abgeschlossen ist. Teil 2 - Plan Soll ein Gebäude in Eigentumswohnungen aufgeteilt werden, müssen im Grundbuch separate…
Mehr lesen

Auflassung

Auflassung: Die Erklärung zwischen Verkäufer und Käufer über den Eigentümerwechsel von sog. Flurstücken, also von Immobilien und Grundstücken (§873 BGB), wird als Auflassung bezeichnet. Sie muss laut Gesetz bei zeitgleicher Anwesenheit aller Beteiligten vor einer zuständigen Stelle, in der Regel einem Notar, abgegeben werden. Aber natürlich reicht eine Erklärung von ehemaligem und zukünftigem Immobilienbesitzer nicht,…
Mehr lesen

Auflassungsvormerkung

Auflassungsvormerkung: Viele Käufer wird der Zahlungsvorgang beim Immobilien- oder Grundstückskauf verwundern: Sie müssen nämlich Kaufpreis und Kaufnebenkosten bezahlen, bevor sie amtlich als Eigentümer gelten. Denn erst mit der Eintragung ins Grundbuch, der Auflassung und dem Kaufvertrag ist der eigentliche Eigentumsübertragung abgeschlossen und damit der dingliche Eigentümerwechsel verbrieft. Der Grundbucheintrag des neuen Besitzers dauert erfahrungsgemäss länger…
Mehr lesen

Baulastenverzeichnis

Baulastenverzeichnis: Eine Baulast entsteht, sobald ein Grundstückseigentümer eine freiwillige, sein Grundstück betreffende Verpflichtung gegenüber der Bauaufsichtsbehörde eingeht. In der Praxis handelt es sich dabei z.B. um die Duldung einer Zufahrt zum Nachbargrundstück oder Übernahme einer Stellplatzpflicht. Obwohl freiwillig geleistet sind Baulasten bindend und werden in den meisten Bundesländern nicht ins Grundbuch, sondern in das sog.…
Mehr lesen

Bauleiter

Bauleiter: Ein Bauleiter koordiniert, kontrolliert und überwacht die Arbeiten auf einer Baustelle. Dabei ist er für die ordnungsgemäße, Termin- und qualitätsgerechte aber auch das gefahrlose Ineinandergreifen und die wirtschaftliche Ausführung der Bauarbeiten verantwortlich. Er hat auch darauf zu achten, dass die Bauausführung den Baugenehmigungen und Ausführungsplänen entsprechend ausgeführt werden. Bei alldem fungiert der Bauleiter als…
Mehr lesen

Bauplanung

Bauplanung: Viele unserer Kunden kaufen zum ersten Mal eine Immobilie. Da ist es nur allzu verständlich, wenn einem der Kopf zu platzen scheint bei all den juristischen, finanziellen und abwicklungstechnischen Details. Und dann soll auch noch die Bauplanung für die notwendigen Sanierungs- oder Renovierungsmaßnahmen gemacht werden, damit die Immobilie schnellstmöglich bezugsfertig ist. Das alles kann von einem Käufer…
Mehr lesen

Eigentümer Versammlung

Eigentümer Versammlung: Die Eigentümer-Versammlung ist das Gremium, anlässlich dessen die Wohnungseigentümer-Gemeinschaft regelmäßig zusammen kommt und die wesentlichen Entscheidungen zur Verwaltung des Gemeinschaftseigentums verabschiedet. Hierzu gehören u.a. die Wahl des Verwalters, die Verabschiedung von Wirtschaftsplänen, das Beschließen von Sonderumlagen usw. Die Rechtsgrundlage für die Eigentümer-Versammlung ist das Wohnungseigentümer-Gesetz, Abschnitt 3, ab §20. Allerdings können von der Wohnungseigentümer-Gemeinschaft…
Mehr lesen

Finanzierung

Finanzierung: Verschiedene Finanzierungsmodelle Sie haben Anspruch auf unsere kostenfreie Unterstützung bei der unabhängigen Anfrage von Kredit- und Finanzierungsangeboten. Dabei stehen wir Ihnen entweder rein beratend zur Seite oder setzen unsere guten Kontakte zur Bankenwelt für Sie ein. Gemeinsam mit Ihnen stellen wir notwendige Unterlagen zusammen, holen unverbindliche Finanzierungsangebote ein, analysieren und besprechen mit Ihnen deren…
Mehr lesen

Flurkarte

Flurkarte - Flurstück - Flur am Beispiel Lichtenrader Str.32, Neukölln: Flurkarten sind die amtliche Kartengrundlage des Grundbuches und werden vom zuständigen Kataster- oder Vermessungsamt erstellt. Hier können sie auch grundsätzlich von jedem Interessenten beantragt werden. Der altertümliche Begriff "Flur" bezeichnet ein Stück Land oder einen Teil eines Geländes, das in Grundstücke aufgeteilt wird. Grundstücke sind für Grundbucheinträge die…
Mehr lesen